Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Thomas Jung: "Obdachlose von Zuwanderern verdrängt"

Thomas Jung: "Obdachlose von Zuwanderern verdrängt"

Archivmeldung vom 17.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Der rechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung Bild: "obs/AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag/AfD-Fraktion Brandenburg"
Der rechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung Bild: "obs/AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag/AfD-Fraktion Brandenburg"

In Jüterbog nutzen mehr und mehr Zuwanderer die Notunterkünfte für Obdachlose. Von den verfügbaren Plätzen für Obdachlose ist dort die Hälfte mit Flüchtlingen belegt. Die Stadt Jüterbog betreibt zwei angemietete Wohnungen in der Neuen Wohnstadt als Notunterkünfte.

Der rechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Thomas Jung, meint dazu: "Es darf nicht sein, dass Asylbewerber, für die es andere Einrichtungen gibt, Obdachlosen die Plätze streitig machen und diese verdrängen. Hier wird die unkontrollierte Zuwanderung zum existentiellen Problem für die Schwächsten in unserer Gesellschaft. Hier muss eine klare gesetzliche Regelung her. Bisher empfiehlt sogar das Landesamt für Soziales und Versorgung in Brandenburg, dass Flüchtlinge die Übergangswohnheime maximal sechs Monate nach der Anerkennung ihres Asylstatus verlassen müssen. Doch diese halten sich nicht daran."

Quelle: AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag (ots)

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte steppt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige