Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Gescheiterter Stuttgarter OB-Kandidat Turner empfiehlt Politik-Quereinstieg

Gescheiterter Stuttgarter OB-Kandidat Turner empfiehlt Politik-Quereinstieg

Archivmeldung vom 26.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Sebastian Turner Bild: turner.de
Sebastian Turner Bild: turner.de

Trotz seiner Niederlage kann der parteilose Stuttgarter Oberbürgermeister-Kandidat Sebastian Turner den Quereinstieg in die Politik weiterempfehlen. "Für mich war diese Zeit eine Lern- und Erlebnisorgie", sagte Turner, der für CDU, FDP und Freie Wähler antrat, der "Süddeutschen Zeitung". Allerdings sei "Sportsgeist" nötig, um einen harten Wahlkampf durchzustehen, so der Medienunternehmer.

Den Gegnern des Bahnprojekts Stuttgart 21 warf Turner in diesem Zusammenhang schlechten Stil vor: "Die Grünen hatten die Bahnhofsgegner als Hilfstruppen, die dürfen in Stuttgart alles, ganz gleich wie abseitig ihre Ausschreitungen sind." Als unabhängiger Kandidat Profil zu gewinnen, sei schwieriger gewesen, als er vorher gedacht habe, sagte Turner: "Was Stuttgart will, ist die Überwindung von Konflikt. Aber Profil wird am einfachsten durch Konflikt geschärft. Der Zwiespalt war kaum aufzulösen." Als Unternehmer sei er auch "leichte Beute für Sozialneid" gewesen.

Über den siegreichen Grünen Fritz Kuhn sagte Turner: "Mein größter Fehler war, dass ich mir den falschen Gegner ausgesucht habe." Kuhn habe "allen eckigen grünen Positionen" wie der City-Maut "sofort abgeschworen". Vom Politikprofi Kuhn habe er als Neuling "gelernt, Antworten unabhängig von der Frage zu geben".

Turner verteidigte sein Wahlkampf-Logo, eine gezeichnete Brezel, die vom politischen Gegner mit Spott bedacht worden war: "Ich glaube, dass mir die Brezel dabei geholfen hat, als Unbekannter schneller bekannt zu werden."

Ob er sich einen neuen Anlauf in der Politik vorstellen kann, ließ er offen: "Die Eindrücke sind zu frisch, um eine eindeutige Antwort zu geben."

Turner, der zuletzt in Berlin lebte, denkt darüber nach, mit seiner Familie in Stuttgart wohnen zu bleiben: "Hier in Stuttgart kenne ich jetzt immerhin den OB persönlich und kann ihm direkt sagen, wenn die Mülltonnen mal nicht geleert worden sind."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte riga in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige