Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Ende des Beherbergungsverbot: CSU-Fraktionschef Kreuzer kritisiert Populismus von Wirtschaftsminister Aiwanger

Ende des Beherbergungsverbot: CSU-Fraktionschef Kreuzer kritisiert Populismus von Wirtschaftsminister Aiwanger

Freigeschaltet am 16.10.2020 um 15:04 durch Andre Ott
Denunzieren / Zeigefinger
Denunzieren / Zeigefinger

Bild: Lupo / pixelio.de

Zum aktuellen Statement von Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger zum Ende des Beherbergungsverbots erhalten Sie folgende Erklärung des CSU-Fraktionsvorsitzenden Thomas Kreuzer: "Ich halte ein Beherbergungsverbot zur Corona-Bekämpfung im Moment nicht für prioritär, auch wenn jede Verminderung von Kontakten gerade aus Hotspots heraus natürlich hilfreich ist."

Kreuzer weiter: "Wenn der Bayerische Wirtschaftsminister Aiwanger jetzt erklärt, er habe das Ende des Beherbergungsverbots durchgesetzt, ist das reiner Populismus. Er hat es im Kabinett mitbeschlossen und war noch am Donnerstag der Meinung, dass man bis zu dem zwischen den Ministerpräsidenten vereinbarten Termin am 8.11. nichts ändern muss. Auf solche parteipolitisch motivierten Manöver sollte man in einer so ernsten Lage verzichten. Ansonsten verliert man seine Glaubwürdigkeit."

Quelle: CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag (ots)


Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stiel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige