Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik CDU stellt nach Schulz-Rückzug Ressortverteilung in Frage

CDU stellt nach Schulz-Rückzug Ressortverteilung in Frage

Archivmeldung vom 12.02.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.02.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Armin Schuster (2018)
Armin Schuster (2018)

Bild: Screenshot MoMa-Video: "CDU-Fraktionsvize Schuster optimistisch beim Familiennachzug" / Eigenes Werk

Nach dem angekündigten Rückzug von Martin Schulz vom Posten des SPD-Parteivorsitzenden und seinem Verzicht auf den Posten des Bundesaußenministers in einer möglichen Neuauflage der Großen Koalition stellt die CDU die "Geschäftsgrundlage für die Ressortverteilung" in Frage. Armin Schuster (CDU), Obmann im Innenausschuss des Bundestages, sagte der "Bild": "Die Frage ist, ob mit dem Rücktritt von Martin Schulz die Geschäftsgrundlage für die Ressortverteilung noch gegeben ist."

Schuster weiter: "Wenn Parteivorsitzende selbst zugreifen, ist das - wie bei CSU-Chef Horst Seehofer der Fall - ein traditionell starkes Argument in Verhandlungen. Das ist jetzt aber weg!" Die bisherige SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles soll laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" bereits am Dienstag zur kommissarischen Parteivorsitzenden ernannt werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ablaut in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige