Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik IG-Metall-Chef Hofmann mahnt Politiker: Klimaschutz muss machbar bleiben

IG-Metall-Chef Hofmann mahnt Politiker: Klimaschutz muss machbar bleiben

Archivmeldung vom 29.04.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.04.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
CO2 ist Nahrung der Pflanzen! Und Pflanzen produzieren Sauerstoff. Ein Kreislauf. Wer ihn zerstört, tötet das Leben auf dem Planeten (Symbolbild)
CO2 ist Nahrung der Pflanzen! Und Pflanzen produzieren Sauerstoff. Ein Kreislauf. Wer ihn zerstört, tötet das Leben auf dem Planeten (Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Die IG Metall warnt vor dem Tag der Arbeit am 1. Mai vor überzogenen Vorstellungen beim Klimaschutz und dem damit verbundenen Umbau der Wirtschaft. IG-Metall-Chef Jörg Hofmann sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ): "Wir stehen zum Klimaschutz und unterstützen ihn."

Man könne aber nicht beliebig an einem Rad drehen. "Klimaschutz muss auch sozial und wirtschaftlich machbar bleiben. Man muss sich also immer fragen: Wie nehmen wir die Menschen mit? Wie beteiligen wir sie?"

Hofmann kritisierte, Politiker nicht nur der Grünen neigten dazu, die Komplexität des Themas zu unterschätzen. "Wir kennen in Deutschland viele Ausstiegsmodelle: aus der Steinkohle, aus der Braunkohle, aus dem Atomstrom. Wir kennen den schnellen Abschied aus hier entwickelten Technologien: Unterhaltungselektronik, Fotovoltaik. Wir haben aber bisher kein Umbaumodell für eine gesamte Branche wie den Automobilbau."

Nach den Worten des IG-Metall-Vorsitzenden muss jetzt der Beweis angetreten werden, dass Klimaschutz und der Umbau dieser Leitbranche auch für Wohlstand und Beschäftigung stehen. "Hierzu braucht es einen aktiven Staat, der die Transformation flankiert, indem er zum Beispiel regionale Infrastruktur, Weiterbildung, Qualifikation, Forschung und Zukunftsinvestitionen fördert."

Mit Blick auf die Corona-Pandemie lobte Hofmann zugleich, "dass wir es mit den Mitteln des aktiven Sozialstaates, mit Flächentarifen und Sozialpartnerschaft bis heute geschafft haben, die größte Krise der Nachkriegszeit ohne Massenarbeitslosigkeit zu überstehen". Das mache Mut, "dass wir auch künftig handlungsfähig sind und Herausforderungen wie die Transformation der Wirtschaft gestalten und meistern können".

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)


Videos
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Inelia Benz: "Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
"Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte koje in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige