Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Braun: Regierung und Medien sind stolz darauf, nicht ausgewogen zu berichten

Braun: Regierung und Medien sind stolz darauf, nicht ausgewogen zu berichten

Freigeschaltet am 18.05.2020 um 13:10 durch Andre Ott
Jürgen Braund (2020)
Jürgen Braund (2020)

Bild: AfD Deutschland

Der menschenrechtspolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Jürgen Braun, ging in der Bundestagsdebatte über die weltweiten Einschränkungen der Menschenrechte in der Corona-Krise auf die aktuelle Lage in deutschen Medien ein und rief dazu auf, erst einmal im eigenen Land für die uneingeschränkte Meinungsfreiheit einzutreten, bevor man Forderungen bezüglich anderer Länder stelle, wie dies von den Altparteien gerne geschieht.

Braun: „Medien wie der SPIEGEL Verlag und die ZEIT, die Spenden der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung erhalten haben, sind ‚Verschwörungspraktiker‘. Was würden die GRUN-LINKEN sagen, wenn in Ungarn oder Polen das Staatsfernsehen die Vertreter der größten Oppositionspartei über Monate hinweg nicht ins Studio einlädt? Schnell hieße es, das Staatsfernsehen sei gelichgeschaltet und diene nur der Regierung. Die EU würde ein Verfahren gegen diese Staaten eröffnen. In Deutschland sind Regierung und Medien aber auch noch stolz darauf, nicht ausgewogen zu berichten.


Quelle: AfD Deutschland

Videos
Inelia Benz im Jahr 2020
Inelia Benz: "Das steht an im Jahr 2020"
Symbolbild
Die Goldene Blume
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rinde in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige