Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Gaucks Sotschi-Absage entfacht Diskussion in Sport und Politik

Gaucks Sotschi-Absage entfacht Diskussion in Sport und Politik

Archivmeldung vom 16.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Der amtierende Bundespräsident Joachim Gauck
Der amtierende Bundespräsident Joachim Gauck

Foto: J. Patrick Fischer
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Das unbegründete Fernbleiben von Bundespräsident Joachim Gauck bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi im Februar hat eine hitzige Diskussion in Sport und Politik entfacht. "Alle politischen Instanzen in Deutschland sollten eine gemeinsame Russland-Politik verfolgen", forderte Athletensprecher Christian Breuer vom Deutschen Olympischen Sportbund im Nachrichtenmagazin "Focus". Die Präsenz des Bundespräsidenten in Sotschi "wäre etwas Besonderes gewesen".

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) sprach dagegen von einer "mutigen Entscheidung" des Bundespräsidenten. "Joachim Gauck hat ein wichtiges Zeichen gesetzt", sagte sie "Focus". Nach "Focus"-Informationen plant Gauck seit Monaten einen Staatsbesuch in Russland. "Gauck möchte bei seinem ersten Besuch in Russland respektvoll einiges ansprechen", sagte der sportpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Rolf Mützenich. "Das ist in dieser Form in Sotschi nicht möglich."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sorgt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige