Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Infratest: Schulz so unbeliebt wie nie

Infratest: Schulz so unbeliebt wie nie

Archivmeldung vom 05.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Der gelernte Buchhändler Martin Schulz
Der gelernte Buchhändler Martin Schulz

Bild: flickr/ Lukas Plewnia (CC BY-SA 2.0)

In der Liste der beliebten Politiker erreicht der SPD-Chef Martin Schulz 30 Prozent und verliert somit neun Punkte im Vergleich zum Vormonat. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap für den ARD-"Deutschlandtrend" ergeben. 30 Prozent sind der niedrigste Wert, der im ARD-"Deutschlandtrend" bisher für Schulz gemessen wurde. Außenminister Sigmar Gabriel erreicht 62 Prozent Zustimmung (- drei Punkte).

Mit der Arbeit des Parteivorsitzenden der Grünen, Cem Özdemir, sind 53 Prozent der Befragten zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden (- vier Punkte im Vergleich zum Vormonat). Bundeskanzlerin Angela Merkel verliert im Vergleich zum Vormonat zwei Punkte und kommt auf 52 Prozent Zustimmung. Der Chef des Bundeskanzleramtes Peter Altmaier (CDU) erreicht 41 Prozent Zustimmung (+ einem Punkt). Mit der Arbeit der Fraktionsvorsitzenden der Linken, Sahra Wagenknecht, sind 35 Prozent zufrieden (- vier Punkte im Vergleich zum November 2017).

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer gewinnt im Vergleich zum Vormonat drei Punkte und kommt auf 34 Prozent Zustimmung. Die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles büßt mit 33 Prozent Zustimmung sieben Punkte im Vergleich zum Vormonat ein. Christian Lindner, FDP-Partei- und Fraktionsvorsitzender, erhält 27 Prozent Zustimmung (- einem Punkt). Mit der Arbeit der AfD-Fraktionsvorsitzenden Alice Weidel sind 9 Prozent der Befragten sehr zufrieden oder zufrieden (- drei Punkte im Vergleich zu Ende September).

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: