Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Peter Boehringer (AfD): „Es steht im Raum, den Klima-Notstand auszurufen“

Peter Boehringer (AfD): „Es steht im Raum, den Klima-Notstand auszurufen“

Archivmeldung vom 22.11.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.11.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bild: AUF1 / Eigenes Werk
Bild: AUF1 / Eigenes Werk

Im Gespräch mit AUF1 erklärt sich der haushaltspolitische Sprecher der AfD im Deutschen Bundestag, Peter Boehringer, von der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum nichtigen Nachtragshaushalt nicht verwundert.

Das nun entstandene Budgetloch sei nur zu schließen, wenn die Ampel-Regierung schmerzliche Streichungen vornimmt. Denn sie müsse entweder bei Klima-Projekten oder Entwicklungshilfe einsparen oder die Steuern erhöhen. Ersteres wollten vor allem die Grünen nicht, Letzteres möchte die FDP vermeiden. 

Die AfD, die die „CO2-Religion“ ablehnt und den menschengemachten Klimawandel als nicht bewiesen betrachtet, würde radikal bei Klimaschutz-Projekten sparen. Es sei nicht auszuschließen, dass die Ampel-Regierung als letztes Mittel den Klima-Notstand ausruft, um so die Schuldenbremse zu umgehen und mehr Geld auf Pump zur Verfügung zu haben.

Quelle: AUF1

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wdhlg in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige