Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik AKK: Konservative sollen CDU-Grundsatzprogramm mitschreiben

AKK: Konservative sollen CDU-Grundsatzprogramm mitschreiben

Archivmeldung vom 07.04.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.04.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Annegret Kramp-Karrenbauer (2015)
Annegret Kramp-Karrenbauer (2015)

Foto: Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons - cc-by-sa-3.0
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer lädt den konservativen Flügel ihrer Partei zur Mitarbeit am neuen Grundsatzprogramm ein. "Die CDU hat drei Wurzeln – die christlich-soziale, die liberale und die konservative. Alle drei sind uns gleichermaßen wichtig", sagte Kramp-Karrenbauer dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

"Bei unserem beginnenden Grundsatzprogramm-Prozess wird es viele Möglichkeiten für unsere Mitglieder geben, sich in die Debatten einzubringen", kündigte die frühere saarländische Ministerpräsidentin an. "Hierzu ist jeder eingeladen, der konstruktiv und an der Sache orientiert mitmachen möchte", betonte Kramp-Karrenbauer. Am Samstag kommt im baden-württembergischen Schwetzingen die "Werteunion" zu ihrer Jahrestagung zusammen. Der Zusammenschluss von CDU- und CSU-Politikern will das konservative Profil der Union schärfen und fordert zu dem Zweck unter anderem eine restriktivere Einwanderungspolitik.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: