Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Grünen attackieren Spahn im Organspende-Streit

Grünen attackieren Spahn im Organspende-Streit

Archivmeldung vom 27.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Organspende: Hoch umstritten da Körperteile bei lebendigem Leib entnommen werden (Hirntot ist nicht Tot). Für den Empfänger: Ein kurzes Leben mit starken Medikamenten.
Organspende: Hoch umstritten da Körperteile bei lebendigem Leib entnommen werden (Hirntot ist nicht Tot). Für den Empfänger: Ein kurzes Leben mit starken Medikamenten.

Bild: Screenshot Youtube Video: "Vorsicht Mord !" / Eigenes Werk

In der Organspende-Debatte verwerfen die Grünen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) Versäumnisse vor, weil dieser auf die gesetzlich mögliche Einrichtung eines zentralen Spendenregisters verzichtet. "Ein zentrales Register für Organspende-Erklärungen würde für alle Seiten mehr Rechtssicherheit bedeuten und den Informationsfluss mit den Kliniken verbessern. Das könnte die Spendenzahlen bereits verbessern", sagte Grünen-Gesundheitsexpertin Kirsten Kappert-Gonther dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Zudem würde die Selbstbestimmung der Bürgerinnen und Bürger gestärkt, wenn sie ihre Erklärungen beispielsweise online verwalten könnten. "Ich verstehe nicht, warum die Bundesregierung die Möglichkeit jahrelang nicht genutzt hat", so die Bundestagsabgeordnete. "Minister Spahn sollte, bevor er solche massiven Eingriffe wie die Widerspruchsregelung plant, erst einmal das tun, was der Gesetzgeber ihm aufgetragen hat."

In der Antwort au f eine Frage der Grünen-Abgeordneten bestätigt das Bundesgesundheitsministerium, von der seit Jahren bestehenden Verordnungsermächtigung im Transplantationsgesetz für ein Organ- und Gewebespenderegister keinen Gebrauch gemacht zu haben. Gesundheitsminister Spahn hatte zuletzt einen Gesetzentwurf vorgelegt, der insbesondere Strukturen und Abläufe in den Kliniken bei der Organspende verbessern soll. Außerdem plädierter für die so genannte Widerspruchslösung. Das bedeutet, dass jeder automatisch als Spender gilt – sei denn, er widerspricht.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bauer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige