Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Merkel skeptisch gegenüber Wirkkraft bundesweiter Volksentscheide

Merkel skeptisch gegenüber Wirkkraft bundesweiter Volksentscheide

Archivmeldung vom 03.05.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.05.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Screenshot aus dem Youtube Video "Vor 25 Jahren: Beginn der Friedlichen Revolution"
Screenshot aus dem Youtube Video "Vor 25 Jahren: Beginn der Friedlichen Revolution"

Für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist es fraglich, ob bundesweite Volksentscheide enttäuschte oder auch desinteressierte Nichtwähler für die Demokratie begeistern können. "Ich persönlich bin da etwas skeptisch", antwortete Merkel in ihrem aktuellen Video-Podcast auf eine entsprechende Frage. Abstimmungen über Sachfragen auf kommunaler Ebene oder auch Direktwahlen von Oberbürgermeistern und Landräten hätten nicht unbedingt zu einer größeren Wahlbeteiligung geführt.

Allerdings glaube sie: "Wir brauchen mehr Teilhabe." Politiker sollten immer wieder zu den Menschen gehen und mit ihnen darüber sprechen, dass konkrete politische Entscheidungen Auswirkungen auf ihr eigenes Leben hätten. Deshalb habe sie in der vergangenen Legislaturperiode einen Bürgerdialog begonnen, und sie freue sich über jeden Mitstreiter, sagte die Bundeskanzlerin.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wald in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige