Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Delphinsterben an US-Ostküste

Delphinsterben an US-Ostküste

Archivmeldung vom 27.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Der Gemeine Delfin (Delphinus delphis), auch Gewöhnlicher Delfin genannt, trägt seinen Namen, weil er über Jahrhunderte die bekannteste Art der Delfine war.
Der Gemeine Delfin (Delphinus delphis), auch Gewöhnlicher Delfin genannt, trägt seinen Namen, weil er über Jahrhunderte die bekannteste Art der Delfine war.

Foto: Netspy
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

An der Küste des US-Bundesstaates New Jersey sind drei tote Delfine angespült worden. Wie das Online-Portal "New Jersey.com" berichtet, stieg damit die Zahl der seit dem 9. Juli allein in dem Bundesstaat aufgefundenen Tierkadaver auf 71.

Erst am Samstag waren zwei weitere Kadaver aufgefunden worden. Insgesamt wurden bereits 230 tote Delfine an den Stränden der östlichen Vereinigten Staaten angespült. Die Behörden haben Untersuchungen angeordnet, um die Ursache des Massensterbens zu ergründen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wolle in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige