Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Heiner Lauterbach: "Ich habe keine Leichen hinterlassen"

Heiner Lauterbach: "Ich habe keine Leichen hinterlassen"

Archivmeldung vom 16.01.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.01.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
GALA Cover 4/2020 (EVT: 16. Januar 2020).  Bild: "obs/Gruner+Jahr, Gala"
GALA Cover 4/2020 (EVT: 16. Januar 2020). Bild: "obs/Gruner+Jahr, Gala"

35 Jahre nach ihrem Kino-Blockbuster "Männer" sind Uwe Ochsenknecht, 64, und Heiner Lauterbach, 66, wieder gemeinsam in einer Komödie zu sehen - für GALA (Heft 4/2020, ab morgen im Handel) der Anlass, exklusiv mit den Schauspielstars, die privat eng befreundet sind, zu sprechen.

Sein zeitweise exzessiver Alkohol- und Drogenkonsum, so Lauterbach, sei "Schnee von gestern. Ich habe niemanden umgebracht, keine Leichen, kein Leiden hinterlassen. Es ist nichts Dramatisches passiert. Aber wissend, was alles hätte passieren können, kann ich das niemandem empfehlen."

Auch Uwe Ochsenknecht hat sich nach eigener Einschätzung deutlich verändert. "Ich nehme mir heute mehr Zeit, bin geduldiger, entspannter geworden." Für seinen Körper habe er allerdings immer schon "in einigermaßener Regelmäßigkeit" etwas getan: "Ich finde das ganz wichtig. Sich selbst zu vernachlässigen, sich gehen zu lassen - dafür habe ich überhaupt kein Verständnis. Ich fühle mich jung, in jeder Hinsicht." Die Komödie "Ihr letzter Wille kann mich mal" mit Ochsenknecht und Lauterbach läuft am 24. Januar im Ersten.

Quelle: Gruner+Jahr, Gala (ots)


Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte befahl in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige