Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Verletzter ARD-Reporter wieder in Deutschland

Verletzter ARD-Reporter wieder in Deutschland

Archivmeldung vom 02.04.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.04.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
ARD - Das Erste
ARD - Das Erste

Der ARD-Reporter Jörg Armbruster, der in Syrien schwer verletzt worden ist, befindet sich wieder in Deutschland. Nach Angaben des SWR wurde der 65-Jährige am Montagnachmittag aus der Türkei nach Stuttgart geflogen.

Dort befindet er sich nun weiterhin in medizinischer Behandlung. Armbruster war in der vergangenen Woche während der Dreharbeiten für einen Dokumentarfilm mit dem Titel "Zwischen Krieg und Frieden - Der neue Nahe Osten" bei einen Schusswechsel schwer verletzt worden und musste in Syrien notoperiert werden. Im Anschluss wurde er in einem türkischen Krankenhaus weiter behandelt. Der mit Armbruster reisende SWR-Hörfunkreporter Martin Durm blieb unverletzt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ahnend in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige