Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Giorgio Armani denkt nicht an Karriereende

Giorgio Armani denkt nicht an Karriereende

Archivmeldung vom 27.06.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.06.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Moskau, Warenhaus GUM, Red Night Party (2009)
Moskau, Warenhaus GUM, Red Night Party (2009)

Foto: Jan Schroeder
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Modeschöpfer Giorgio Armani denkt nicht an ein Karriereende. Das Ziel des 78-Jährigen sei es, stets zu versuchen, es besser zu machen, wie er gegenüber der britischen Tageszeitung "The Daily Telegraph" erklärte. "Denn Perfektionismus und das Bedürfnis, immer neue Ziele erreichen zu wollen, ist ein Geisteszustand, der dem Leben eine tiefe Bedeutung verleiht."

Sein eigene Marke sieht der Italiener als Prestigeobjekt. "Heutzutage ist es eher prestigereich, Armani zu tragen. Bei vielen anderen Marken weiß man, dass die Stars dafür bezahlt werden sie zu tragen. Wenn man aber jemanden sieht, der Armani trägt, weiß man, dass es die freie Wahl des Promis ist", so der Modesschöpfer.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte utopia in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige