Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Schnelle Hilfe bei Unterzucker

Schnelle Hilfe bei Unterzucker

Archivmeldung vom 21.12.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.12.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Michael Horn  / pixelio.de
Michael Horn / pixelio.de

Menschen mit Diabetes sollten bei Anzeichen einer Unterzuckerung sofort rasch ins Blut gehende Kohlenhydrate essen oder trinken. Dabei sollten sie Verpackungen wählen, die sich auch mit zittrigen Händen leicht öffnen lassen, wie das Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber" empfiehlt.

Geeignete Hypo-Helfer sind zum Beispiel zuckerhaltige Getränke wie Cola, Limo (keine Light-Getränke!) oder Fruchtsaft, Traubenzuckerplättchen sowie Flüssigzucker aus der Apotheke.

Unterzucker-Warnzeichen

Sinkt der Zuckerwert und treten gleichzeitig Warnzeichen auf, nennen Ärzte das Hypoglykämie - kurz: Hypo. Warnzeichen sind: Heißhunger, Herzklopfen, Schweißausbruch, Zittern, blasses Gesicht, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Sprach- und Sehstörungen, Verwirrtheit, aggressives Verhalten. Bei einem Wert von unter 70 mg/dl beziehungsweise 3,9 mmol/l muss man handeln. Sonst droht Bewusstlosigkeit. Angehörige können bei einer schweren Unterzuckerung mit einem Glukagon-Notfallset helfen.

Quelle: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen (ots)


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wein in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige