Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Mediziner: Zweimal pro Woche raus in die Natur

Mediziner: Zweimal pro Woche raus in die Natur

Archivmeldung vom 10.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Daniel Kocherscheidt / pixelio.de
Bild: Daniel Kocherscheidt / pixelio.de

Regelmäßige Abstecher ins Grüne sind wichtig für die Gesundheit. "Wir sind genetisch auf die Natur ausgerichtet, nicht auf Beton", betont Andreas Michalsen, Charité-Professor und Arzt für Naturheilkunde am Immanuel-Krankenhaus in Berlin, im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". "Und sobald der Mensch gegen sein biologisches Programm lebt, schadet das der Gesundheit."

Michalsen empfiehlt, sich mindestens zweimal pro Woche 30 bis 45 Minuten in der Natur zu bewegen. Der Aufenthalt im Grünen verringert Stressempfinden, Blutdruck und Puls; zudem regenerieren sich Gedächtnis und Aufmerksamkeit, während die an Entzündungen beteiligten Immunwerte sinken. Ängste und Depressionen gehen zurück, bei Kindern lassen ADHS-Symptome nach. Die Menschen fühlen sich besser, seelisch und körperlich.

Charité-Professor Michalsen ist überzeugt davon, dass Ärzte in einigen Jahren Bewegung in der Natur per Rezept verordnen werden. "Die Natur als Arzt wird wichtiger werden", glaubt er. "Solche Verordnungen werden Eingang finden in die Medizin, vor allem in städtischen Gebieten."

Quelle: Wort & Bild Verlag - Gesundheitsmeldungen (ots)

Videos
Symbolbild
Die Goldene Blume
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte iran in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige