Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit ADREXpharma führt medizinisches Cannabis von Israels größtem Medizinal-Cannabis-Hersteller erstmals in Deutschland ein

ADREXpharma führt medizinisches Cannabis von Israels größtem Medizinal-Cannabis-Hersteller erstmals in Deutschland ein

Freigeschaltet am 18.02.2021 um 10:28 durch André Ott
Mario Eimuth, Gründer von ADREXpharma und Dr. Dadi Segal, CEO Panaxia Labs Israel Bild: ADREXpharma Fotograf: Mike Meyer
Mario Eimuth, Gründer von ADREXpharma und Dr. Dadi Segal, CEO Panaxia Labs Israel Bild: ADREXpharma Fotograf: Mike Meyer

ADREXpharma, führend im Bereich der Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von medizinischem Cannabis in Europa, wird Deutschland-Partner des größten israelischen Medizinal-Cannabis-Herstellers Panaxia Labs Israel.

Panaxia verantwortet in der neuen Partnerschaft die Herstellung und Entwicklung eigener Produkte in Übereinstimmung mit den Richtlinien der European Good Manufacturing Practice (EU-GMP). Das Koblenzer Unternehmen ADREXpharma übernimmt die Vermarktungs- und Vertriebsaufgaben in Deutschland und führt das erste medizinische Cannabis von Israels größtem Medizinal-Cannabis-Hersteller auf dem deutschen Markt ein. Panaxia ist derzeit das einzige israelische Unternehmen mit einer EU-GMP-Zertifizierung für die Produktion und den Export von medizinischem Cannabis nach europäischen und internationalen Standards.

Das Panaxia-Portfolio umfasst auch bisher in Deutschland nicht verfügbare Produkte und ist in allen Apotheken bundesweit verfügbar. Die Produkte werden von den gesetzlichen Krankenkassen gemäß den Richtlinien des im März 2017 verabschiedeten deutschen Cannabisgesetzes erstattet. Deutschland ist mit mehr als 120.000 Patienten aktuell Europas größter Medizinal-Cannabis-Markt. Die durchschnittlichen Cannabisausgaben pro Patienten liegen bei 500 Euro pro Monat. Durch die kontinuierliche Verschreibungs-Zunahme und steigende Akzeptanz wird erwartet, dass der Markt für medizinisches Cannabis in vier Jahren etwa 1 - 2% der deutschen Bevölkerung (83.02 Mio.) umfassen wird.

"Wir freuen uns, die Produkte von Panaxia erstmals auf dem deutschen Markt einzuführen und mit dieser strategischen Zusammenarbeit auch unsere internationale Relevanz ausweiten zu können", sagt Mario Eimuth, Gründer von ADREXpharma. "Panaxias Produktentwick- lung basiert auf einem belastbaren Fundament klinischer Daten, erhoben aus Studien mit zehntausenden Patienten. Diese Partnerschaft birgt entscheidende Impulse für unseren Anspruch und unser Ziel, allen bedürftigen Patienten auch in Deutschland die besten therapeutischen Optionen bieten zu können."

Dr. Dadi Segal, CEO Panaxia Israel, begrüßt die Zusammenarbeit ebenso: "Das Jahr 2021 mit der Einführung unserer Produkte in Deutschland starten zu können, ist für uns ein echter Meilenstein. Zusammen mit unserem strategischen Partner ADREXpharma werden wir den deutschen Markt mit innovativen, medizinischen Produkten von höchster Qualität versorgen. Sie alle entsprechen den strengen wissenschaftlichen und rechtlichen Normen mit gleichbleibenden und präzisen Konzentrationen an API (active pharmaceutical ingredient)."

ADREXpharma hält alle erforderlichen Lizenzen für die Tätigkeit auf dem deutschen Markt für medizinisches Cannabis. Konkret die Erlaubnis zum Großhandel mit Medizinprodukten (§ 52a AMG), die Herstellungserlaubnis von Humanarzneimitteln GMP Teil I (§13 AMG), die Erlaubnis zum Vertrieb, Import und zur Herstellung von pharmazeutischen Wirkstoffen als Ausgangsmaterial für Humanarzneimittel GMP Teil II (§ 64 Abs.3 g AMG & AMG § 67 AMG), die Erlaubnis zum Verkehr mit kontrollierten Arzneimitteln (§ 3 BtmG) und die Importgenehmigung für Humanarzneimittel (§72 AMG).

Quelle: ADREXpharma (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte median in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige