Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Wechselwirkung mit dem Essen

Wechselwirkung mit dem Essen

Archivmeldung vom 21.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Harry Hautumm / pixelio.de
Bild: Harry Hautumm / pixelio.de

Ein gesundes Müsli zum Frühstück klingt erst einmal vernünftig. Wer dazu aber Tabletten einnehmen muss, sollte sich vorher in der Apotheke vergewissern, ob er die Mittel mit ballaststoffreichem Essen einnehmen darf. Vorsicht ist geboten bei manchen Antibiotika, Blutdruckmitteln oder Mitteln gegen Diabetes sowie bei bestimmten Schilddrüsen-Präparaten und Schmerzmitteln, erklärt das Apothekenmagazin "Baby und Familie".

Über Müsli und Vollkornbrot freut sich der Darm, weil sie die Verdauung ankurbeln. Außerdem binden Ballaststoffe Schadstoffe im Darm, die sonst über das Blut in den Organismus gelangen würden. Das ist gut - einerseits. Aber gerade diese Fähigkeit der Ballaststoffe kann auch die Aufnahme der genannten Arzneistoffe ungünstig beeinflussen.

Quelle: Wort und Bild - Baby und Familie (ots)

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Gesprächskreis "impffrei gesund"
36399 Freiensteinau - OT Ober-Moos
23.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: