Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Self Tracking: Ein Zettel tut's auch

Self Tracking: Ein Zettel tut's auch

Archivmeldung vom 31.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: RainerSturm / pixelio.de
Bild: RainerSturm / pixelio.de

Beim Dokumentieren ihrer Gesundheits- und Fitnesswerte sind die Bundesbürger Technikmuffel: Fast neun von zehn der Männer und Frauen in Deutschland (88,2 Prozent), die bestimmte Körperdaten erfassen, schreiben diese auf einen Zettel, in ein Heft oder Buch, wie aus einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" hervorgeht.

Gerade einmal 4,6 Prozent tragen die Werte in ein Computer-Dokument ein, zum Beispiel in eine Excel-Datei oder eine Datenbank, 3,1 Prozent merken sich die Daten selbst. Spezielle Smartphone-Apps oder Computer-Programme zur Erfassung von Körperwerten werden der Umfrage zufolge nur von sehr wenigen (1,6 Prozent) verwendet.

Datenbasis: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 509 Frauen und Männern ab 14 Jahren, die nach eigenen Angaben bestimmte Gesundheits- oder Fitnesswerte selbst messen und sammeln oder dokumentieren.

Quelle: Wort und Bild - Apotheken Umschau (ots)

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte oktal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige