Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Kinderarztpräsident: Warnungen vor neuer Infektionskrankheit bei Kindern durch Covid-19 haltlos - Keine Zunahme von Kawasaki-Fällen in Deutschland

Kinderarztpräsident: Warnungen vor neuer Infektionskrankheit bei Kindern durch Covid-19 haltlos - Keine Zunahme von Kawasaki-Fällen in Deutschland

Archivmeldung vom 30.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Impfkritk.de/Sergj - adobestock
Bild: Impfkritk.de/Sergj - adobestock

Kinder- und Jugendarztpräsident Thomas Fischbach hat Warnungen vor einer womöglich durch Covid-19 verursachten gefährlichen neuen Infektionskrankheit bei Kindern als haltlos zurückgewiesen.

"Die Berichte stiften unnötige Verwirrung, es gibt keinen Grund zur Panik", sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Er reagierte auf die Warnung des britischen Gesundheitsministers Matt Hancock, Covid-19 könne eine dem Kawasaki-Syndrom ähnliche Erkrankung verursachen. Berichte darüber hatten für erhebliche Unruhe gesorgt.

"Das Kawasaki-Syndrom ist schon lange bekannt und sehr selten. Durch was es ausgelöst wird, ist noch nicht exakt bekannt", sagte Fischbach der NOZ. "Es gibt keine Hinweise auf einen Zusammenhang von Covid-19 und dem Kawasaki-Syndrom." Der BVKJ-Präsident verwies auf eine Stellungnahme der britischen Kawasaki-Gesellschaft, wonach in Großbritannien etwa 20 von 11,5 Millionen Kindern betroffen seien. Die Hälfte der erkrankten Kinder aber sei negativ auf Covid-19 getestet worden. Es gebe "keine aktuellen Hinweise auf eine erhöhte Fallzahl" seit Beginn der Pandemie, heißt es seitens der Kawasaki-Gesellschaft.

Auch in Deutschland "gibt es keine Hinweise auf eine Zunahme von Kawasaki-Erkrankungen in den vergangenen Wochen", sagte Fischbach. Der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Infektion sei darüber nichts bekannt. In Deutschland "gibt es kein Kind mit Covid-19, das zugleich am Kawasaki-Syndrom erkrankt wäre", betonte der Kinderarztpräsident.

Eine erhöhte Wachsamkeit sei daher auch nicht notwendig. "Genau hinschauen müssen wir immer. Wir können auch nichts definitiv ausschließen. Aber diese Erkrankung ist extrem selten, und wie gesagt: Ein Anstieg seit Beginn der Covid-19-Pandemie ist nicht zu erkennen."

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)


Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte amboss in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige