Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Pille sorgfältig auswählen

Pille sorgfältig auswählen

Archivmeldung vom 26.02.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.02.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Hartmut910 / pixelio.de
Bild: Hartmut910 / pixelio.de

Frauen, die sich für die Pille entscheiden, sollten deren Risiken kennen - auch um bei der Vielfalt der Präparate die richtige Wahl zu treffen. "Viele Präparate kommen etwa bei erhöhter Thrombosegefahr nicht in Frage", erläutert die Würzburger Gynäkologin Prof. Ursula Zöllner im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau".

Östrogenfreie Pillen erhöhen das Risiko für eine Thrombose generell nicht, doch sie verursachen öfter unvorhersehbare Blutungen. "Viele Frauen setzen sie aus diesem Grund wieder ab", berichtet Professor Christian Thaler, Leiter des Hormon- und Kinderwunschzentrums des Klinikums der Uni München. Nimmt man eine Kombipille, sinkt das Risiko für Blutungen - doch das Thromboserisiko steigt, allerdings unterschiedlich stark. Am geringsten ist das Risiko bei niedriger Östrogen-Dosis, zusätzlich spielt die Gestagen-Art eine Rolle. Nach derzeitigen Erkenntnissen sind die älteren Gestagene Levonorgestrel, Norgestimat oder Norethisteron am ungefährlichsten (Pillen der 1. und 2. Generation). Laut einer Studie erhöhen sie das Risiko für solche Gerinnsel um den Faktor 2,5. Die Gestagene Desogestrel, Drospirenon, Gestoden (3. und 4. Generation) vervierfachen es dagegen. Daher sollten sich nur Frauen, die kein erhöhtes Thromboserisiko haben und die anderen Pillen nicht vertragen, für Mittel der dritten und vierten Generation entscheiden.

Quelle: Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau (ots)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dampf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige