Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Keine "Hochleistungsdidaktik" im Kindergarten

Keine "Hochleistungsdidaktik" im Kindergarten

Archivmeldung vom 19.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de
Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Förderkurse für Babys, Forscher-Projekte in der Kita: Vielerorts werden schon die Kleinsten fit gemacht für künftige Anforderungen im Leben. Der Kinderarzt und Fachbuchautor Dr. med. Herbert Renz-Polster sieht das kritisch: "Die Kindheit ist für mich keine Strecke, auf der man sich für zukünftige Jobs warmläuft", erklärt er im Apothekenmagazin "Baby und Familie".

Er sieht bei vielen heutigen Eltern ein Paradox: "Die Generation, die selbst vom Burn-out bedroht ist, legt bei ihren Kindern Kohlen nach, um das Leistungsfeuer noch mehr anzufachen." Die Kindheit sei die Zeit, die eigene Persönlichkeit, Stärke und Kreativität zu entwickeln. "Dafür brauchen Kinder zunächst funktionierende, verlässliche Beziehungen, in denen sie sich sicher und geborgen fühlen." So könnten sie sich bewähren, Grenzen testen, Selbstvertrauen und Selbstständigkeit entwickeln. Renz-Polster: "Das kann man nicht durch noch so kluge Hochleistungsdidaktik in die Kinder hineinmanövrieren."

Quelle: Wort und Bild - Baby und Familie (ots)

Videos
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Demo Berlin 29.8.2020
Corona-Demo in Berlin von Polizei offiziell beendet
Termine
Transformatives Remote Viewing
71665 Vaihingen Enz
19.09.2020 - 20.09.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte eiche in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige