Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Forschungslücke oder Heilversprechen? Die Kontroverse um Mikroströme

Forschungslücke oder Heilversprechen? Die Kontroverse um Mikroströme

Freigeschaltet am 22.06.2024 um 08:28 durch Sanjo Babić
Bild: AUF1 / Eigenes Werk
Bild: AUF1 / Eigenes Werk

Mikrostrom-Therapie: Wissenschaft, Kritik und ihre potenzielle Wirkung Auf den ersten Blick eine vielversprechende Entdeckung. Wenn man jedoch tiefer in die Materie eintaucht, stößt man auf eine Welle von Kritik und Diskreditierungen, vorwiegend aus Deutschland. Warum wird gerade diese vielversprechende Behandlung so angegriffen?

Um diese Fragen zu klären, haben wir einen renommierten Medizinwissenschaftler, Prof. Dr. sc. Urs Gruber, zu Gast. In unserem Gespräch möchten wir die Grenzen dessen, was heute als "wissenschaftlich" gilt, diskutieren und warum Kritik nicht gleichbedeutend mit Unwirksamkeit ist. 

Unsere Sendung soll dazu anregen, sich selbst zu hinterfragen. Wir möchten ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Kritik und Skepsis wichtig sind, aber auch Raum für Offenheit und Neugier lassen sollten. Abschließend bleibt zu sagen: Die Mikrostrom-Therapie mag umstritten sein, aber sie verdient es, ernsthaft erforscht und diskutiert zu werden. Wir hoffen, dass diese Sendung einen Beitrag dazu leisten kann, das Thema in ein ausgewogeneres Licht zu rücken und die Zuschauer zur kritischen Auseinandersetzung anregt. 

Den Original-Beitrag unserer Schweizer Kollegen von QS24.tv finden Sie hier: https://youtu.be/sOecvo9Y_UA

Quelle: AUF1

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte verbal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige