Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Zahnfleischbluten, Herzinfarkt: Pflanzenkombination tötet gefährliche Bakterien

Zahnfleischbluten, Herzinfarkt: Pflanzenkombination tötet gefährliche Bakterien

Archivmeldung vom 13.08.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.08.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: obs/Junge Hansa GmbH
Bild: obs/Junge Hansa GmbH

Mundspülungen mit Bakterien tötenden Tinkturen machen nicht nur die Erreger von Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündungen (Parodontitis) unschädlich, sie schützen zugleich vor dem Herzinfarkt.

Bei der Untersuchung von Infarktpatienten fanden Zahnmediziner der Universität Buffalo (US-Bundesstaat New York) heraus: Gefährlich für's Herz sind hohe Konzentrationen an krankheitserregenden Keimen im Mund. Je mehr Bakterien, desto größer ist das Infarktrisiko! Als hochwirksam erweist sich in diesem Zusammenhang eine Pflanzenkombination aus Kamille, Schafgarbenblüten und Ringelblumen (Rotokan, in Apotheken). Mikrobiologen des ServiceBact-Laboratoriums in Rodgau bei Frankfurt melden: "Die Rotokan-Extrakte töten innerhalb von zwei, spätestens nach vier Minuten die als besonders heimtückisch geltenden Streptokokken-Bakterien ab."

Quelle: Junge Hansa GmbH

 

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte giesst in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige