Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Die erste Pracht hält nur kurz

Die erste Pracht hält nur kurz

Archivmeldung vom 29.03.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.03.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Danielle / pixelio.de
Bild: Danielle / pixelio.de

Egal ob das Baby mit kleiner Mähne, dünnen Härchen oder Glatze auf die Welt kommt - die erste Pracht hält nur kurz. Die meisten Babys verlieren ihre Haare nach wenigen Monaten, wie Professor Henning Hamm, Kinderdermatologe am Universitätsklinikum Würzburg, im Apothekenmagazin "Baby und Familie" erläutert. Erst im zweiten Lebensjahr wachsen nach einer Übergangsphase die richtigen Haare. Dann lässt sich auch erst erkennen, ob die Kleinen künftig lockig oder glatt, blond, braun- oder schwarzhaarig sein werden.

Die ersten Haare brauchen manchmal am Anfang etwas Pflege. "In den ersten Tagen und Wochen nach der Geburt bildet die Kopfhaut vermehrt Talg, der die Haare verklebt", sagt Hamm. "Ein mildes Babyshampoo reinigt sanft." Danach reicht warmes Wasser. Ursula Jahn-Zöhrens, freiberufliche Hebamme und Buchautorin aus Bad Wildbad, rät zu weichen Bürsten aus Ziegenhaar. "Streichen Sie sanft über das Köpfchen, auch wenn dort gerade keine Haare zu entdecken sind. Babys genießen das sehr." Eine richtige Haarwäsche mit Shampoo braucht es erst, wenn die Kleinen anfangen, sich Essen und Dreck in die Haare zu schmieren.

Quelle: Wort & Bild Verlag - Baby und Familie (ots)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sachte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige