Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Italien: Wegen Tod einer 18-Jährigen nach Impfung mit AstraZeneca wird Impfstrategie geändert

Italien: Wegen Tod einer 18-Jährigen nach Impfung mit AstraZeneca wird Impfstrategie geändert

Archivmeldung vom 12.06.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.06.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Impfen
Impfen

Foto von Nataliya Vaitkevich von Pexels

Der Fall einer jungen Frau, die sich laut Medienberichten mit AstraZeneca impfen ließ und wenige Tage später in einem Krankenhaus in Genua starb, hat in ganz Italien für Aufregung gesorgt. Nun will das Land jungen Menschen generell nur noch mRNA-Impfstoffe verabreichen, meldet das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter heißt es diesbezüglich auf deren deutschen Webseite: "Die 18-jährige Camilla Canepa war am 25. Mai im Rahmen eines Open Vax Day mit AstraZeneca geimpft worden. Aufgrund einer Thrombose war sie laut der Zeitung „Corriere della Sera“ am vergangenen Sonntag ins Krankenhaus gebracht worden, wo sie am Dienstag gestorben ist. Die junge Frau litt an einer erblich bedingten Autoimmun-Erkrankung und erhielt eine Hormontherapie.

Schon wenige Tage nach der Impfung klagte Camilla über Nebenwirkungen – starke Kopfschmerzen und Lichtempfindlichkeit, am 3. Juni ging sie schließlich zum ersten Mal ins Krankenhaus. Dort wurde sie zwar untersucht, dann aber wieder nach Hause geschickt. Schließlich habe sich der Zustand der 18-Jährigen dramatisch verschlechtert. Zwei Tage später diagnostizierten die Ärzte im Krankenhaus in Genua eine Gehirnblutung. Die Operation kam für die 18-Jährige aber zu spät.

Italien reagiert

Die Carabinieri aus Genua haben Berichten zufolge die Ermittlungen aufgenommen. Die Behörden versuchen nun festzustellen, ob die Information über die Autoimmun-Erkrankung auf der Impfanmeldung der Verstorbenen vermerkt war.

Italien hat inzwischen die Regeln für die Verabreichung des Corona-Impfstoffes von AstraZeneca geändert. Laut Gesundheitsminister Roberto Speranza will Italien das Vakzin von AstraZeneca nur noch an Menschen über 60 Jahre verabreichen. Für jüngere Leute sollen die mRNA-Impfstoffe bereitstehen."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Inelia Benz: Raumschiff Erde – und Du bist der Kapitän!
Inelia Benz: Raumschiff Erde – und Du bist der Kapitän!
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 3)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 3)
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unops in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige