Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Intensivmediziner Marx kündigt "Triathlon" an: Müssen Impfwelle vor Infektionswelle bringen

Intensivmediziner Marx kündigt "Triathlon" an: Müssen Impfwelle vor Infektionswelle bringen

Archivmeldung vom 02.03.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.03.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bill Gates, als Hauptfinanzier der WHO, ist in stärkster Kritik aufgrund teils menschenverachtender Aussagen (Symbolbild)
Bill Gates, als Hauptfinanzier der WHO, ist in stärkster Kritik aufgrund teils menschenverachtender Aussagen (Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) hat erneut vor vorschnellen Lockerungen der Corona-Maßnahmen gewarnt und eindringlich zum weiteren Durchhalten appelliert. "Die nächsten drei Wochen bis Anfang April sind wirklich entscheidend, damit wir eine dritte Welle deutlich reduzieren, beziehungsweise vielleicht sogar fast ganz verhindern", mahnte der Präsident der Vereinigung Prof. Gernot Marx im phoenix-Interview.

Dies könne nur durch intensives Impfen und eine Beibehaltung der Lockdown-Maßnahmen erreicht werden. Es sei wichtig, die Corona-Maßnahmen fortzuführen, erklärte Marx, "weil wir die Impfwelle vor die Infektionswelle bringen müssen". Deutschland habe nun einen "Triathlon" zu bewältigen: "Wir müssen das Virus weiter durch die Lockdown-Maßnahmen in der Ausbreitung der Mutationen behindern. Wir müssen möglichst viel Impfen, plus weiter darauf achten, dass wir den Reproduktionswert auf jeden Fall unter 1,2 halten. Mit diesen drei Maßnahmen werden wir es schaffen, eine dritte Welle zu verhindern oder deutlich zu reduzieren", sagte der Intensivmediziner und Leiter der Uniklinik RWTH Aachen.

Marx äußerte sich zuversichtlich, dass es mit dem Impfen nun vorangeht. Die Informationen deuteten darauf hin, dass Deutschland bereits im März und April viele Impfdosen bekäme. Außerdem würden bald weitere Impfstoffe wie der von Johnson & Johnson zugelassen werden. "Von daher gehen wir davon aus, dass wir bald wirklich sehr, sehr viele Impfdosen für die Bevölkerung zur Verfügung haben werden", versicherte Marx.

Quelle: PHOENIX (ots)


Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte weber in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige