Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Opium aus Bierhefe

Opium aus Bierhefe

Archivmeldung vom 10.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bierhefe in Tablettenform
Bierhefe in Tablettenform

Lizenz: CC0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Forscher der Universität Stanford (USA) haben Bierhefe dazu gebracht, Opioide zu produzieren. Dazu zählen etwa das Schmerzmittel Morphin und der Hustenstiller Codein, berichtet die "Apotheken Umschau".

Der natürliche Lieferant für Opioide ist der Schlafmohn. Die Wissenschaftler schleusten drei Erbanlagen aus dieser Pflanze in Hefezellen ein. Diese könnten künftig den Schlafmohn als Quelle für Opioide ersetzen. Das werde die Herstellung dieser Medikamentengruppe vereinfachen, hoffen Arzneimittelforscher.

Quelle: Wort und Bild - Apotheken Umschau (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte form in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige