Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Lausitzer Rundschau: Wirtschaftsminister Glos legt Herbstprognose vor - Der frustrierte Müllermeister

Lausitzer Rundschau: Wirtschaftsminister Glos legt Herbstprognose vor - Der frustrierte Müllermeister

Archivmeldung vom 26.10.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.10.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Michael Glos ist frustriert. Als Wirtschaftsminister feiert er zwar einen Aufschwung nach dem anderen, weiß aber nur zu gut, dass die Politik daran kaum Anteil hat. Und nun, da sich das Aufschwingen langsam auspendelt und in doch recht absehbaren zwei bis drei Jahren zum Durchhängen wird, wird er immer ungeduldiger. Glos möchte Taten sehen.

Allein, er bewegt sich in einem Umfeld, das sich nicht traut. Dies ist keine schwarz-gelbe Koalition, wie er sie sich gewünscht hätte, auch nicht eine schwarz-rote, sondern irgendwie fast schon eine rot-rot-rote Koalition, wenn auch in den Tönen orange, rosa und dunkel. Eine SPD, die sozial neuerdings wieder mit der Linkspartei um die attraktivsten Angebote pokert und eine Union, die Angst vor der eigenen Reformcourage hat und nur noch zuschaut. Das sind die drei bremsenden Kräfte. Da fühlt sich der tiefschwarze Müllermeister aus Franken als einsamer Rufer in der Wüste. Aber Glos hat mit seiner Warnung vor einer Politik der ruhigen Hand Recht. Die breite Mitte der Gesellschaft braucht Entlastung, um stärker konsumieren zu können. Die Sozialsysteme brauchen weitere Reformen, damit sie im nächsten Abschwung nicht wieder über die Lohnnebenkosten Arbeitsplätze fressen. Und das Bildungssystem braucht endlich Schwung. Michael Glos sollte zur seelischen Entspannung einmal mit seiner Kanzlerin reden.

Quelle: Pressemitteilung Lausitzer Rundschau

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte batist in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige