Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Israelische Soldaten bestehlen und zerstören palästinensische Behelfsklinik

Israelische Soldaten bestehlen und zerstören palästinensische Behelfsklinik

Archivmeldung vom 04.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott

Während die ganze Welt gegen die beispiellose und lähmende Corona-Gesundheitskrise kämpft, setzt das israelische Militär Zeit und Ressourcen ein, um die palästinensische Bevölkerung im besetzten Westjordanland, die Israel seit Jahrzehnten zu vertreiben versucht, auf besonders gemeine Art zu schikanieren.

Unvorstellbar aber wahr, während sich der Corona Virus auch in den besetzten Gebieten verbreitet, hatte die israelische Soldateska nichts Besseres zu tun, als mit Planierraupen, Hebekränen und Sattelschleppern in dem palästinensischen Dorf Khirbet Ibziq aufzukreuzen, um dort die von der lokalen Bevölkerung bereits notdürftig errichtete medizinische Soforthilfestation für Covid-19 Kranke zu überfallen.

Das berichtete „B'Tselem“, eine in Jerusalem ansässige gemeinnützige Organisation, deren erklärtes Ziel es ist, Menschenrechtsverletzungen in den von Israel besetzten Gebieten zu dokumentieren, am 23. März. Wie zu erwarten wurde diese Nachricht von keinem unserer Qualitätsmedien aufgegriffen.

In einer Kommandoaktion rissen die israelischen Soldaten mit schwerem Gerät die Mauern der noch im Bau befindlichen Behelfsklinik ein, nicht ohne zuvor die medizinischen und anderen Gerätschaften, sowie große Zelte und einen Generator zu stehlen und nach Israel abzutransportieren, wahrscheinlich für eigene Zwecke. Schließlich werden rechtsradikale Rabbis nicht müde, den israelischen Soldaten davon zu überzeugen, dass „ein jüdisches Leben mehr Wert ist als 1000 arabische Leben“, eine Formel, die ex-Chef Rabbiner Mordechai Tzemach Eliyahu sogar in Gesetzesform gegossen sehen wollte.

Mitten in einer Pandemie aus einer Behelfsklinik der Palästinenser die Geräte zu stehlen und sie dann abzureißen ist „ein besonders grausames Beispiel für den regelmäßigen Missbrauch, der den Palästinensern zugefügt wird, und es widerspricht grundlegenden menschlichen und humanitären Grundsätzen in einer Notsituation“, heißt es in der Verlautbarung von „B'Tselem“. „Im Gegensatz zur israelischen Politik diskriminiert diese Pandemie nicht aufgrund der Nationalität, ethnischen Zugehörigkeit oder Religion.“ Es sei „höchste Zeit, dass die Regierung und das Militär anerkennen, dass ausgerechnet Israel jetzt für die Gesundheit und das Wohlergehen der fünf Millionen Palästinenser verantwortlich ist, die unter seiner Kontrolle in den besetzten Gebieten leben“, so die gemeinnützige Organisation „B'Tselem“ (1)

Es besteht kein Zweifel, dass laut Völkerrecht die Besatzungsmacht für die Bevölkerung in den besetzten Gebieten die Verantwortung trägt, einschließlich der Gesundheitsversorgung…weiterlesen hier.


Quelle: KenFM von Rainer Rupp

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte laus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige