Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zur Forderung eines Einsamkeitsbeauftragten

Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zur Forderung eines Einsamkeitsbeauftragten

Archivmeldung vom 16.12.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.12.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott

Als wenn es so einfach wäre, Einsamkeit politisch zu definieren. Um ihr so mit einer nationalen Strategie und obendrein einem staatlich Beauftragten auf den Leib zu rücken. Experten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, von Corona und Weihnachten aufgeschreckt, wollen sich der Sache annehmen. Man darf ihnen wohlmeinend unterstellen, es gut zu meinen.

Denn gerade in Tagen, in denen sich alle ein frohes Fest zu wünschen pflegen, wird nicht gern laut über jene gesprochen, die allein sind. Ihre seelische Not ernst zu nehmen ist eine gesellschaftliche Herkulesaufgabe. Aber ist es nicht zuallererst eine Aufgabe, die vor der Haustür und in der Nachbarschaft erkannt und gelöst werden kann?

Quelle: Stuttgarter Nachrichten (ots)


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte duplex in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige