Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare AfD: Wahrheit über Zuwanderer-Kriminalität nicht zensieren!

AfD: Wahrheit über Zuwanderer-Kriminalität nicht zensieren!

Archivmeldung vom 07.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić

Die Proteste und die juristische Gegenwehr haben sich gelohnt: Das kürzlich gesperrte Twitter-Konto des FDP-Politikers Gerhard Papke wurde wieder freigeschaltet. „Das Problem der Gewaltkriminalisierung von „Zuwanderern“ ist keine Erfindung von bösen Rechtsradikalen, sondern brutale Realität“, schrieb Papke völlig zu Recht und wurde daraufhin gesperrt. Er habe gegen die Regeln zu „Hass schürendem Verhalten“ verstoßen, warf die Plattform ihm vor. Dies schreibt die AfD in ihrer Pressemitteilung.

Weiter schreibt die AfD: Der von Papke eingeschaltete Medien-Anwalt und Zensur-Kritiker Joachim Steinhöfel setzte Twitter ein Ultimatum und hatte damit Erfolg. „Ich habe mich als FDP-Politiker wehren können, aber was ist mit den vielen Nutzern, die nicht diese Möglichkeiten haben?“, fragt Papke wiederum zu Recht. Doch Papke vertritt in seiner Partei eine isolierte Minderheitsmeinung – die FDP-Führung biedert sich auch beim Thema Migration völlig an den linken Zeitgeist an.

Dabei sollte die dreiste Zensur der Partei eigentlich zu denken geben, weil es zeigt, dass es eben nicht nur die „böse“ AfD trifft – sondern potenziell jeden, der nicht mit dem politisch korrekten Strom schwimmt. Das Aussprechen von Fakten über die Zuwanderer-Kriminalität ist keine „Hetze“, sondern die Wahrheit – diese Wahrheit darf nicht zensiert werden!

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte radio in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige