Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Corona-Untersuchungsausschuss – Teil 37 oder 15.1

Corona-Untersuchungsausschuss – Teil 37 oder 15.1

Archivmeldung vom 16.04.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.04.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić

Der nachfolgende Standpunkt wurde von Jochen Mitschka geschrieben: "In der Corona-Ausschusssitzung Nr. 15 vom September 2020 wird das Thema “Corona-Trance: Hypnose, Rituale, Angst und Wege raus aus der Traumakrise” (1) behandelt. Die Sitzung begann mit dem Bericht über ein Gespräch mit Robert Kennedy, der sich für ein bewusstes Impfen einsetzt, und für die Beseitigung der Probleme bei Herstellung und Zulassung und dann mit einer Zusammenfassung der Impfproblematik durch Dr. Wolfgang Wodarg."

Mitschka weiter: "Dr. Füllmich fragte dann Dr. Wodarg, ob es tatsächlich stimme, dass die Pharmakonzerne in den USA vollkommene Freiheit beim Testen von Impfstoffen genießen würden, und keinerlei Risiken aus haftungsrechtlicher Sicht, weder zivil- noch strafrechtlich, zu befürchten haben.

Dr. Wolfgang Wodarg

Der Vorteil der Impfhersteller ist, so Wodarg, dass sie sich die Länder aussuchen können, in denen sie ihre Versuche mit Impfstoffen durchführen. In der EU kommt es darauf an, ob man eine europäische Zulassung anstrebe, oder nur eine für die USA. Die klinischen Studien werden aber immer auf nationaler Ebene genehmigt, also in dem Land, in dem sie durchgeführt werden. Und dafür sind die Standards sehr unterschiedlich. Und natürlich gäbe es Länder, in denen die Ethik-Kommissionen korrupt sind, und man praktizieren kann, was in anderen Ländern nicht möglich ist. Wodurch die Ergebnisse der Studien durchaus auch stark verfälscht werden können.

Die Beispiele, welche Robert Kennedy erwähnte, wären solche Beispiele gewesen. In diesen Fällen hätte es auch Todesopfer durch Nebenwirkungen innerhalb von klinischen Studien gegeben. Und auf die Frage von Dr. Füllmich eingehend, erklärte Wodarg, dass Kennedy auch einen Fall erwähnte, in dem ein positives Ergebnis vorgetäuscht wurde, indem die so genannte Placebo-Gruppe auch mit schädlichen Stoffen versorgt wurde....[weiterlesen]

Quelle: KenFM von Jochen Mitschka

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte holzen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige