Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Neue Westfälische (Bielefeld): Arbeitgeberverband stoppt Vertrieb eines Schulbuchs

Neue Westfälische (Bielefeld): Arbeitgeberverband stoppt Vertrieb eines Schulbuchs

Archivmeldung vom 28.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

In einem Brandbrief echauffiert sich Peter Clever, Chef des Arbeitgeberverbands, über das Schulbuch "Ökonomie und Gesellschaft" der Bielefelder Herausgeberin Bettina Zurstrassen. Vor allem im Kapitel zum Thema Lobbyismus werde ein "monströses Gesamtbild von intransparenter und eigennütziger Einflussnahme der Wirtschaft auf Politik und Schule gezeichnet", schreibt Clever - und schafft damit ungewollt ein Paradebeispiel für den Wirtschaftsunterricht.

Der Arbeitgeberverband nimmt mit der Forderung, den Vertrieb des Schulbuchs zu verbieten, eigennützigen Einfluss auf Politik und Schule. Mit kräftiger Unterstützung des Innenministeriums. Ohne wissenschaftliche Überprüfung und nur aufgrund eines Schreibens hat das Innenministerium als verlängerter Arm des Arbeitgeberverbandes ein Vertriebsverbot verhängt. Damit beschädigt das Innenministerium nicht nur das Ansehen der betroffenen Autoren, die sich wissenschaftlich mit dem Thema Lobbyismus auseinandergesetzt haben, sondern vor allem das eigene Image als unabhängig agierende Behörde.

Quelle: Neue Westfälische (Bielefeld) (ots)

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dort in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen