Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Mitteldeutsche Zeitung: zu Telekom

Mitteldeutsche Zeitung: zu Telekom

Archivmeldung vom 21.06.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.06.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Schon vor Beginn des Streiks stand fest, dass die Mitarbeiter abgeben müssen. Bei dem Arbeitskampf ging es allein um die Höhe. Gewerkschaft wie Unternehmensspitze sind mit Maximalforderungen in die Verhandlungen gegangen.

Dass sie sich etwa auf halber Strecke getroffen haben, ist ein Teilerfolg für die Gewerkschaft. Die Ausgliederung von 50.000 Mitarbeitern in Service-Gesellschaften war von Verdi nicht mehr zu verhindern, doch wurde zumindest ein Beschäftigungsschutz errungen. Ob der Konzern mit den nun erreichten Einsparungen in der Festnetzsparte punkten kann, muss abgewartet werden. Der Telekom laufen die Kunden nicht wegen des schlechten Service, sondern vor allem aufgrund zu hoher Preise davon.

Quelle: Pressemitteilung Mitteldeutsche Zeitung

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte leguan in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige