Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Das Schweigen der Medien: Kiew greift strategische Anlage der russischen Nuklearstreitkräfte an

Das Schweigen der Medien: Kiew greift strategische Anlage der russischen Nuklearstreitkräfte an

Freigeschaltet am 29.05.2024 um 06:01 durch Sanjo Babić

Thomas Röper schrieb den folgenden Kommentar: "Letzte Woche hat Kiew einen Drohnenangriff auf einen wichtiger Teil des russischen Frühwarnsystems zur Erkennung von Angriffen mit Interkontinentalraketen durchgeführt. Damit hat Kiew die Welt an den Rand der atomaren Katastrophe gebracht, worüber die Medien lieber schweigen. In der Nacht vom 22. auf den 23. Mai hat Kiew die Radarstation Armawir in der südwestrussischen Region Krasnodar am Schwarzen Meer angegriffen. Armawir ist nicht irgendein Radarsystem, sondern ein wichtiger Teil des russischen Frühwarnsystems zur Erkennung von Angriffen mit Interkontinentalraketen und damit Teil der strategischen Nuklearstreitkräfte Russlands."

Röper weiter: "Dieses Radar ist zusammen mit anderen derartigen Einrichtungen eine Säule, auf der die strategische Sicherheit Russlands ruht. Die Beschädigung des Radars hat für Russland wahrscheinlich zumindest vorübergehend einen „blinden Fleck“ in seiner nuklearen Abwehr geschaffen. 

Laut der russischen Nukleardoktrin kommen wir mit solchen Angriffen in die Nähe eines Atomkrieges, denn Angriffe, die die russische Fähigkeiten zur nuklearen Abschreckung einschränken, könnten ein Grund für einen russischen Nuklearschlag sein, da die nukleare Abschreckung ein wichtiger Teil der nationalen Sicherheit Russlands darstellt.

Rainer Rupp hat für RT-DE einen Artikel geschrieben, in dem er eine ganze Reihe renommierter Experten zitiert, die die Gefährlichkeit dieses Angriffes beschreiben.

Dass Kiew, das seine militärische Strategie eng mit den USA und der NATO abstimmt, dabei ohne grünes Licht aus Washington gehandelt hat, kann man ausschließen. Der Angriff geht daher weit über die Eskalationen hinaus, die der Westen bisher in der Ukraine unternommen hat. Kiew hat Europa und die Welt mit dem Angriff einen Schritt näher an den Rand eines thermonuklearen Krieges gebracht.

Dmitri Rogosin, russischer Senator und ehemaliger Chef von Roskosmos, mit dem ich schon einige Interviews geführt habe, hat dazu auf Telegram unter anderem geschrieben (den vollständigen Post finden Sie am Ende dieses Artikels):

„So stehen wir nun nicht nur an der Schwelle, sondern bereits an der Kante, jenseits derer ein unumkehrbarer Zusammenbruch der strategischen Sicherheit der Atommächte beginnen wird, wenn der Gegner nicht mit solchen Aktionen abgehalten wird.“

Es ist bemerkenswert, dass deutsche Medien über den Vorfall anscheinend nicht berichtet haben, zumindest finde ich bei Google-News nur eine Meldung vom Merkur darüber, die mit mehreren Tagen Verspätung erschienen ist. Außerdem gibt es einige Meldungen in österreichischen Medien, aber man muss schon gezielt danach suchen.

Offenbar wollen die westlichen Medien ihren Lesern verheimlichen, mit welchem Feuer Kiew mit offener Unterstützung der NATO spielt.

Nun folgt noch der komplette Post von Dmitri Rogosin vom 25. Mai:

„Seit die UdSSR Trägersysteme für Atomwaffen erworben hat, haben die USA niemals ihre Versuche aufgegeben, im militärisch-strategischen Bereich eine Überlegenheit über uns zu erlangen. NIEMALS. Und wenn diese Versuche früher im Bereich militärisch-technischer Entwicklungen und Konzepte lagen (z.B. die „Strategic Defence Initiative“ der 1980er Jahre, die die Stationierung einer Gruppe militärischer Laser im Weltraum vorsah, um sowjetische Interkontinentalraketen abzufangen, oder die „Strategic Missile Defence“ der 2000er Jahre und bis zum heutigen Tag, die mit dem Ausstieg der USA aus dem ABM-Vertrag von 1972 und der Stationierung von Raketenabwehrradaren und Raketenbasen der USA und der NATO in unmittelbarer Nähe unserer westlichen und östlichen Grenzen einherging), ist Washington nun zum Auftraggeber eines Verbrechens geworden, indem es einen unverantwortlichen Verbrecher angeheuert hat, um zu versuchen, eine Anlage unseres Raketenwarnsystems, eines Schlüsselelements der strategischen Nuklearstreitkräfte, zu beschädigen.

Natürlich kann man sich vorstellen, dass der Angriff auf die Anlage in der Region Krasnodar, sofern es sich nicht um ein Fake der ukrainischen Streitkräfte handelt, auf eigene Initiative Kiews oder auf Befehl eines Irren in den ukrainischen Streitkräfte erfolgte, der den Dritten Weltkrieg auslösen will. Angesichts der tiefen Verstrickung Washingtons in diesen bewaffneten Konflikt und der totalen Kontrolle der Amerikaner über die militärischen Planungen Kiews kann die Version, die USA wüssten nichts von den ukrainischen Plänen, das russische Raketenabwehrsystem anzugreifen, jedoch verworfen werden. Washington wird in vollem Umfang für die vergangenen und künftigen Verbrechen der geistesgestörten ukrainischen Führung geradestehen müssen.

So stehen wir nun nicht nur an der Schwelle, sondern bereits an der Kante, jenseits derer ein unumkehrbarer Zusammenbruch der strategischen Sicherheit der Atommächte beginnen wird, wenn der Gegner nicht mit solchen Aktionen abgehalten wird.“

Quelle: apolut von Thomas Röper

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte aufbau in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige