Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare WAZ: Finger weg!

WAZ: Finger weg!

Archivmeldung vom 21.12.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.12.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Der deutsche und der syrische Geheimdienst als Partner? Da ist die politische Empörung über den "Tatort" vom letzten Sonntag programmiert. Und selbst, wenn diesmal auch ein FDP-Hinterbänkler wettert und sich zur Aufforderung versteigt, die Folge dürfe nicht wiederholt werden: Die CSU marschiert vorneweg. Sie hat Tradition darin, Fernsehzuschauer zu bevormunden. Ihr Haussender, der Bayerische Rundfunk, klinkte sich 1973 aus dem gemeinsamen Programm der ARD aus, als die den Film ausstrahlte "Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt".

Ein schwuler Kuss aus der "Lindenstraße" war den bayerischen Tugendwächtern noch 17 Jahre später zu heikel, und Hildebrandts Kabarett "Scheibenwischer" blinkte ihnen zu oft links. Unlängst verbannte der BR einen spektakulären "Polizeiruf" ins Spätprogramm, in der ersten Begründung blamierten sich Verantwortliche mit der Behauptung, der Staat werde als schwach dargestellt, das könne man Jugendlichen so nicht zeigen. Schwach ist der, der so reagiert. Wo Grenzen der Würde im Fernsehen fallen, ist die Politik gefragt. In den künstlerischen Freiheiten von Drehbüchern hat sie nichts verloren.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (ots)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte manama in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen