Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Meinungen/Kommentare Ist Fanatismus wirklich ein vernünftiger Ersatz für wissenschaftliche Realität?

Ist Fanatismus wirklich ein vernünftiger Ersatz für wissenschaftliche Realität?

Archivmeldung vom 19.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Es ist schon lange ein Vorhaben der Grünen, ein Fahrverbot für Dieselautos durchzusetzen. Sie führen sich so auf, als ob ihnen die Nachteile davon völlig unbegreiflich sind. Ein komplettes Diesel-Fahrverbot in unseren Städten bedeutet nahezu keine Taxis, keine Busse, keine Feuerwehreinsatzfahrzeuge, keine Postauslieferung und keine Lebensmittellieferungen in die Läden. Die logische Erweiterung ist dann das Verbot des Verbrennens von Heizöl, was lediglich Diesel mit zugefügtem Farbstoff ist, d.h., bis zu 40% aller Haushalte wären ohne Heizung.

Würde eine deutsche politische Partei so etwas wirklich in Kauf nehmen?

Vergiss bitte nicht, dass diese Partei es schon geschafft hat, Bauern in manchen Bundesländern zu verbieten, die Fruchtbarkeit ihres Landes zu verbessern und den sexuellen Missbrauch von Kindern legalisieren will. Also, scheinbar sind sie dumm genug, so etwas tatsächlich zu tun.

Wie rechtfertigen sie ihr Vorhaben?

Manche Ärzte haben ohne Befund beschlossen, Stickstoffdioxid als Ursache der „mysteriösen“ Herz-Lungen-Krankheit zu beschuldigen, allein weil die Symptome ähnlich derer einer Stickstoffdioxidvergiftung sind. Die einzigen Stellen, an denen die Konzentration dieses natürlichen Gases für den Menschen gefährlich ist, sind Salpetersäure produzierende Fabriken, Pilzbefall in Getreidesilos und das Kochen mit Flaschengas ohne ausreichende Belüftung. Auf keiner Straße wurde jemals ein Stickstoffdioxidpegel nahe der Gefahrengrenze gemessen. Die Messungen der letzten Jahre zeigen zudem, dass die Pegel auf stark befahrenen Straßen in Deutschland deutlich gesunken sind.

Allein für die AfD scheinen die wissenschaftlichen Fakten von Interesse zu sein.

Hätte diese grundlose Behauptung mancher Ärzte irgendeine Rechtfertigung, so wäre klar, dass Taxifahrer, Post und andere Fahrer von Lieferwagen u.Ä. besonders stark betroffen sein müssten. Dies ist aber nicht der Fall. Manche unter dieser neu-erfundenen Krankheit Leidenden sind kaum auf der Straße zu sehen und darin liegt der Schlüssel: Die allgemeine Herz-, Lungen- und Muskelschwäche der Leidenden liegt überwiegend an mangelnder Bewegung! Der menschlichen Körper verlässt sich mit bis zu 40% seiner Funktionen auf ausreichende körperliche Bewegung.
Unsere moderne Gesellschaftsstruktur ist eine, die so etwas nicht fordert. Darin liegt das Problem. Dies ist genau der Grund, warum die o.g. FahrerInnen diese gesundheitliche Beschwerden nicht haben - um ihre Arbeit erledigen zu können, sind sie (außer Taxifahrer) körperlich sehr aktiv.

Also, wenn die Grünen dieses gesundheitliche Problem wirklich lösen wollen, müssen sie eine Art „Sportpflicht“ fordern.

Mittlerweile haben auch die Ärzte, welche diese Angstgeschichte erfunden haben, ihre Behauptung zurückgezogen. Dies kombiniert mit der wissenschaftlichen Tatsache, dass der Gehalt an Stickstoffdioxid auf unseren Straßen in den letzten Jahren deutlich gesunken ist, bringt jeden vernünftigen Mensch zu dem Schluss, dass wir wieder frei atmen können, weil das Problem ein Wahrnehmungsirrtum war und in Wirklichkeit gar nicht existiert. Dies tun die Grünen aber nicht, sondern verlangen, wie alle Fanatiker, dass ihre „Lösung“ für dieses nicht-existierende Problem um jeden Preis durchgesetzt wird.

Dies muss uns zwangsläufig zu der Frage bringen, „Was wollen die Grünen damit eigentlich erreichen?“

Politisch gesehen ist die Partei „Bündnis 90/Die Grünen“ eine extrem faschistische Partei. Sie könnten folgerichtig als die Partei der Agenda 21 beschrieben werden.

Die Agenda 21 erschien ursprünglich als Programm der Vereinten Nationen auf der Bildfläche, was die kontrollierte Presse als wilde Verschwörungstheorie abzuschreiben versuchte. Leider zeigte sich durch Beweise im Laufe der letzten Jahre, dass indem die Clintons und Obama bin Barak und andere das Programm öffentlich förderten, die Verschwörung eine Tatsache ist: Ein extremes, weltweites faschistisches Programm mit dem erklärten Ziel, die menschliche Bevölkerung um mindestens 80% zu reduzieren und die verbleibenden Menschen dazu zu zwingen, in riesigen Ghettos zu leben. Die Besitzer der Kartelle - die selbsternannten "überlegenen" Menschen - werden das ganze Land für sich haben und nur ausreichend gewöhnliche Menschen freilassen, die Maschinen zu bedienen, die ihre Nahrung produzieren. Bei der UN Konferenz in Rio de Janeiro 1992, haben zahlreiche Länder, inklusive Deutschland, das Programm „Agenda 21“ zugestimmt.

Da sehr viele Menschen aktiv gewesen sind, um dieses Programm zu verhindern, haben die Kartelle und deren abgekaufte Politiker das ursprüngliche Zieldatum von 2021 auf 2030 verschoben. 

So, da nun das „wissenschaftliche“ Fundament weggebröckelt ist und alle Rechtfertigungen für das Dieselverbot verpufft, was macht man als vernünftiger Mensch? Was würdest Du tun?

Warum drängen die Grünen stattdessen mit aller Macht, dass diese völlig überflüssige „Lösung“ für ein nicht existierendes Problem trotzdem und zum großen Schaden des Lebens eines jeden Deutschen durchgesetzt wird?

Unehrlichkeit? Schwerer Hirnschaden? Oder aus anderen Gründen?

Quelle: Gastkommentar von Karma Singh

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte stud in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige