Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Stauprognose für das Wochenende 14. bis 16. Februar: Immer mehr Skifahrer stürmen die Berge

Stauprognose für das Wochenende 14. bis 16. Februar: Immer mehr Skifahrer stürmen die Berge

Archivmeldung vom 10.02.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.02.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de
Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

An diesem Wochenende ist auf den Wintersportrouten noch mehr los als in den Vorwochen. Auf dem Weg ins Pistenvergnügen sind Winterurlauber aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und dem Norden der Niederlande sowie aus Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen, die sich über eine zweite Ferienwoche freuen dürfen. Wintersportler, die nicht an Ferientermine gebunden sind, sind ebenfalls verstärkt unterwegs.

Auf dem Heimweg sind Autourlauber aus Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dort enden die Ferien. Abseits der Skiurlauberstrecken erwartet der ADAC keine größeren Probleme. Die Spitzenzeiten liegen am Freitag von 14 bis 18 Uhr, am Samstag und Sonntag von 8 bis 12 Uhr und von 16 bis 20 Uhr. Noch ein Hinweis für die Autofahrer im Großraum München: Wegen der Sicherheitskonferenz muss auf den Zufahrtsstraßen und im Innenstadtbereich mit verstärkten Personenkontrollen und dadurch mit längeren Fahrzeiten gerechnet werden.

Zu den staugefährdeten Strecken zählen:

  • A 1 Hamburg - Bremen - Osnabrück - Dortmund
  • A 3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg
  • A 4 Erfurt - Dresden - Görlitz
  • A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A 7 Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Längere Fahrzeiten als üblich sind auch in den übrigen Alpenländern programmiert. Besonders in Österreich ist der Reiseverkehr groß. In den Bundesländern Burgenland, Kärnten, Salzburg und Tirol enden die Ferien, in Oberösterreich und der Steiermark beginnen sie. Zu den schlimmsten Staustrecken zählen: Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn in Österreich, die italienische Brennerautobahn und Schweizer Gotthard-Route. An den drei Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim) drohen bei der Einreise nach Deutschland Wartezeiten von bis zu einer Stunde.

Quelle: ADAC (ots)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dessen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige