Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Snow Space Salzburg startet mit der neuen Panorama Link Verbindungsbahn in die Wintersaison! - aus dem Skigebiet

Snow Space Salzburg startet mit der neuen Panorama Link Verbindungsbahn in die Wintersaison! - aus dem Skigebiet

Archivmeldung vom 24.12.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.12.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
BILD: OTS
BILD: OTS

Die Snow Space Salzburg Bergbahnen haben heute, am 24. Dezember, den Winterbetrieb aufgenommen. Es sind bereits die zentralen Seilbahnen und Pisten in den drei Orten Flachau, Wagrain und St. Johann – Alpendorf geöffnet. Dazu gehört auch die Panorama Link, die neue Verbindungsbahn zwischen dem Skiberg Grießenkar in Flachau/Wagrain und dem Nachbarskigebieten Flachauwinkl/Kleinarl und Zauchensee.

Bild: OTS
Bild: OTS

„Mit dem heutigen Tag wird eine jahrzehntelang gehegte Vision wahr: Skifahren über die 12 schönsten Gipfel und 5 Täler des Salzburger Pongaus im Herzen von Ski amadé. Die neue Verbindungsbahn Panorama Link macht es möglich und setzt einen Meilenstein in der Geschichte unserer Wintersportdestination“, erklärt Wolfgang Hettegger, Vorstandsvorsitzender der Snow Space Salzburg Bergbahnen. Die Panorama Link ist eine moderne 10er Kabinenbahn, die ihren Namen dem beeindruckenden Panoramablick auf die Hohen und Niederen Tauern verdankt, den man während der Fahrt genießen kann.

Mit den heute in Betrieb gehenden Seilbahnen können zwischen Flachau/Wagrain und Zauchensee bereits drei Viertel der Pistenflächen befahren werden. „Wir haben die Seilbahnen so gewählt, dass bereits zu Beginn der Saison ein größtmögliches Pistenangebot zur Verfügung steht, sollte es die Besucherfrequenz zulassen, werden wir kurzfristig weitere Seilbahnen in Betrieb nehmen“, verspricht Hettegger.

Skibetrieb in herausfordernden Zeiten

Die Freude über den Saisonstart ist jedoch nicht ungetrübt. „Wir stehen in dieser Saison vor einer Herausforderung, wie sie noch nie da war. In den Wochen nach Weihnachten und Silvester, die normalerweise zu unseren stärksten Zeiten gehören, fallen die gesamten Urlaubsgäste weg. Dennoch möchten wir Einheimischen und Tagesgästen das Skifahren ermöglichen. Wir wollen zeigen, dass der Skisport dank dem umfangreichen Sicherheitskonzept gefahrlos möglich ist,“ erläutert Hettegger die Hintergründe. Wirtschaftlichen Nutzen bringe der Betrieb in diesen Wochen kaum, heißt es weiter. Durch die Anbindung an die Tauernautobahn ist das Skigebiet für Tagesgäste einfach erreichbar. „Wir hoffen, dass wir durch die neue Skiverbindung und unser vielfältiges Pistenangebot zusätzlich bei den Tagesgästen punkten können“, so Hettegger.

Sicheres Skifahren dank umfangreichen Corona-Präventionsmaßnahmen

Bereits vor Wochen präsentierten die Snow Space Salzburg Bergbahnen ein umfangreiches Maßnahmenkonzept, welches das Ansteckungsrisiko unter den Skigästen minimieren soll. Zusätzlich zu den bereits veröffentlichten Maßnahmen werden die Gondel- und Sesselbahnen nur zur Hälfte besetzt. Neu ist auch die FFP2 Masken-Pflicht, die während der Fahrt mit einer Gondel- bzw Sesselbahn mit Windschutzhaube gilt. Die Masken können um 2,00 Euro an den Kassen im Snow Space Salzburg erworben werden. Außerdem werden alle Kassenbereiche der Bergbahnen ins Freie verlagert, damit Menschenansammlungen in geschlossenen Räumen vermieden werden. „Mit unseren umfangreichen Präventionsmaßnahmen sind unsere Skigäste weitgehend vor einer Ansteckung geschützt. Wer trotz der hohen Sicherheitsstandards Bedenken vor dem Zusammentreffen mit anderen Skifahrern in der Gondel hat, kann in Flachau ausschließlich mit Sesselbahnen auf den Berg fahren“, erklärt Wolfgang Hettegger.

Payback-Garantie für Stammkunden

Im Bereich des Ticketangebots gibt es in dieser Saison eine besonders kulante Lösung. Einerseits wurde der Saisonkartenvorverkauf bis zum 31.12.2020 verlängert, andererseits gibt es eine nutzungsabhängige Payback-Garantie. Das heißt, wenn Saisonkartenbesitzer in der Wintersaison weniger als 15 Mal Skifahren gehen, bekommen sie am Ende einen anteiligen Betrag zurückerstattet. Diese Rückerstattung ist unabhängig davon, aus welchem Grund die Saisonkarte nicht voll genutzt wurde.

Quelle: Snow Space Salzburg - Best of Mountains (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bieter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige