Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Belgischer Regierungschef wirbt für Verbot touristischer Reisen

Belgischer Regierungschef wirbt für Verbot touristischer Reisen

Archivmeldung vom 21.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Tourismus Flughafen
Tourismus Flughafen

Bild von Jan Vašek auf Pixabay

Die Regierungschefs der EU wollen bei einem Gipfel über eine gemeinsame Vorgehensweise in der Corona-Pandemie beraten. Belgiens Regierung wirbt für ein striktes Verbot von touristischen Reisen. Eigenverantwortlichkeit der Bürger hätte nichts gebracht. Dies schreibt das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter ist auf deren deutschen Webseite dazu folgendes zu lesen: "Am heutigen Donnerstagabend beraten die EU-Staats- und Regierungschefs bei einem Videogipfel über eine gemeinsame Linie im Kampf gegen das Coronavirus. Angesichts dessen neuer besonders ansteckender Varianten will der belgische Regierungschef Alexander De Croo bei dem Gipfel ein Verbot touristischer und anderer nicht notwendiger Reisen vorschlagen. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (DPA)

„Reiserückkehrer können das Virus in ihrem Koffer mitbringen. Deswegen müssen wir gewisse Reisen vorübergehend verbieten“, sagte der liberale Politiker im flämischen Rundfunk VRT. „Wir müssen die gute Position bei der Corona-Bekämpfung in unserem Land schützen.“

160.000 Menschen zwischen Weihnachten und Neujahr verreist

De Croo betonte aber, dass die Grenzen nicht geschlossen werden sollten. Warenverkehr und Grenzgänger sollten sie weiter überqueren dürfen.

Der belgische Regierungschef verwies auf die vergangenen Monate, in denen man die Bürger freundlich bat, auf Reisen zu verzichten. Trotzdem seien zwischen Weihnachten und Neujahr 160.000 Menschen verreist. Deshalb müsse man die nicht notwendigen Fahrten nun verbieten. Nach Weihnachten war die Zahl der Neuinfektionen in Belgien deutlich gestiegen. De Croo stellte dennoch fest: „Die Corona-Lage in unserem Land ist besser als in anderen Ländern, aber der kleinste Funke kann die Zahlen wieder anheizen.“ Nach jüngsten Angaben des belgischen Gesundheitsamts Sciensano wurden in Belgien in den vergangenen zwei Wochen 248 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner registriert. Zuletzt waren es landesweit knapp 2000 Infektionen täglich. Im Oktober lag der Wert zeitweise zehn Mal so hoch. "

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte graben in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige