Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Schweiz-Tourismus-Chef sieht Landestourismus im Tief

Schweiz-Tourismus-Chef sieht Landestourismus im Tief

Archivmeldung vom 23.07.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.07.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: wrw / pixelio.de
Bild: wrw / pixelio.de

Der Chef von Schweiz Tourismus, Jürg Schmid, sieht den Tourismus de Landes momentan in einem Tief. "Wir haben für die Sommerkampagne zwar das Motto `Wasser` gewählt, aber das war natürlich nicht in Form von Regen gemeint", erklärte Schmid im Interview mit der "NZZ".

Doch nicht nur der Regen, sondern auch der starke Franke sei Schuld an dem Wegbleiben der Touristen. "Für den Berg- und Seentourismus gehe ich von einem Rückgang um fünf bis acht Prozent aus", für die gesamte Schweiz prognostiziert er einen Rückgang von mehr als 1,4 Prozent. Für den Winter 2013 sieht er eine stagnierende Zahl an Übernachtungen. Hoffnungen setzt er auf das Erstarken von Doller und Pfund, sowie auf wachsende Besucherzahlen aus Indien, China und Brasilien.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte trab in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen