Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Europas größte Springfluten in der Bretagne

Europas größte Springfluten in der Bretagne

Archivmeldung vom 09.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Saint-Malo
Saint-Malo

Foto: Antoine DECLERCK, chargée par utilisateur:Barbet Statut
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Europas größte Springfluten können Besucher in Saint-Malo hautnah erleben. In den Sommerferien preschen in diesem Jahr die höchsten Wellen gegen die Ringmauer der befestigen Altstadt, die wie eine Insel im Meer liegt. Ihre Silhouette ist das Wahrzeichen Saint-Malos an der Smaragdküste im Norden der Bretagne.

In diesem Jahr werden die höchsten Springfluten am 22. und 23. August 2013 erwartet. Wie ein großes Theater bietet die Bucht von Saint-Malo die besten Plätze für das wilde Schauspiel der Springfluten. Denn hier treffen die gigantischen Wassermassen des Atlantischen Ozeans auf den engen Ärmelkanal. Diese besonders hohen Springfluten zählen zu den größten in Europa.

Springfluten entstehen bei Neu- und Vollmond, wenn Sonne, Erde und Mond auf einer Linie stehen. Die Gezeitenkräfte der Gestirne verstärken sich in dieser Konstellation, sodass Ebbe und Flut an diesen Tagen besonders ausgeprägt sind.

Die "granitene Zitadelle", wie der französische Dichter Châteaubriand die Altstadt Saint-Malos im Meer treffend beschreibt, ist das Wahrzeichen der Stadt. Zahlreiche bretonische Restaurants und bunte Läden geben sich in den engen Pflastergassen ein Stelldichein. Entlang der Wehrmauern bietet sich Besuchern ein weiter Blick über das smaragdgrüne Meer, die weißen Sandstrände und den Hafen.

Quelle: Tourismusverband der Bretagne (ots)

Anzeige: