Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Hier wird’s richtig eng - Verkehr in den Sommerferien ADAC: Top 5 der schlimmsten Baustellen

Hier wird’s richtig eng - Verkehr in den Sommerferien ADAC: Top 5 der schlimmsten Baustellen

Archivmeldung vom 15.06.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.06.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Alexander Blum (www.alexanderblum.de) / de.wikipedia.org
Bild: Alexander Blum (www.alexanderblum.de) / de.wikipedia.org

„Achtung Stau“ heißt es auch in diesem Jahr wieder auf den deutschen Autobahnen. Während der Sommerferien, die in fünf Bundesländern Ende nächster Woche beginnen, müssen sich Autofahrer laut ADAC durch 230 Baustellen kämpfen. Auf 750 Kilometern heißt es „Bitte langsam fahren!“.

Damit Autofahrer wissen, wo sie besonders viel Geduld haben müssen, hat der ADAC die Top 5 der schlimmsten Baustellen in Deutschland zusammengestellt. Betroffen sind vor allem die Hauptreiserouten:

A1 Hamburg - Bremen: in beiden Richtungen zwischen Dibbersen und Stuckenborstel Fahrbahnverbreiterung. Auf 50 Kilometern blockieren neun Baustellen den Verkehr.

A3 Frankfurt - Würzburg: in beiden Richtungen zwischen Aschaffenburg und Rottendorf Fahrbahnerneuerung. Auf 90 Kilometern blockieren acht Baustellen den Verkehr.

A5 Karlsruhe - Basel: in beiden Richtungen zwischen Baden-Baden und Lahr Fahrbahnerneuerung. Auf 38 Kilometern blockieren fünf Baustellen den Verkehr.

A7 Fulda - Würzburg: in beiden Richtungen zwischen Dreieck Fulda und Bad Kissingen/Oberthulba Brückenarbeiten. Auf 50 Kilometern blockieren fünf Baustellen den Verkehr.

A8 München - Stuttgart: zwischen Dachau/Fürstenfeldbruck und Neusäß Fahrbahnverbreiterung. Auf 36 Kilometern blockieren vier Baustellen den Verkehr.

Laut ADAC handelt es sich bei all diesen Projekten um wichtige und notwendige Baumaßnahmen. Zu kritisieren ist allerdings der schleppende Verlauf der Bauarbeiten. So beträgt die Wochenarbeitszeit derzeit nur 55 Stunden. 80 Stunden wären aber laut Automobilclub bei voller Ausnutzung des Tageslichts und einer 6-Tage-Woche bis Oktober möglich. Zudem fordert der ADAC, dass auf besonders stauanfälligen Strecken auch nachts und am Wochenende gearbeitet wird.

Quelle: ADAC

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wenig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige