Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Spritpreise bewegen sich wieder nach oben Hauptgrund ist teureres Rohöl

Spritpreise bewegen sich wieder nach oben Hauptgrund ist teureres Rohöl

Archivmeldung vom 20.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/ADAC/ADAC e.V."
Bild: "obs/ADAC/ADAC e.V."

Autofahrer müssen an den Tankstellen wieder tiefer in die Tasche greifen. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,337 Euro, das sind 2,0 Cent mehr als in der Vorwoche. Diesel verteuerte sich im Mittel um 1,8 Cent auf 1,265 Euro pro Liter.

Hauptgrund für den Anstieg sind höhere Rohölpreise. Ein Barrel der Sorte Brent wird aktuell mit Kursen um 66 Dollar gehandelt, rund drei Dollar teurer als in der Vorwoche. Eine Rolle spielen hierbei unter anderem die Krise in Venezuela sowie die amerikanischen Sanktionen gegen den Iran.

Der ADAC empfiehlt Autofahrern, vor dem Tanken die Preise zu vergleichen. Wer die teilweise erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, spart bares Geld und stärkt den Wettbewerb zwischen den Anbietern.

Quelle: ADAC (ots)

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schiff in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige