Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Produkte Der Dieselhybrid Peugeot 508 RXH kann auch rein elektrisch fahren

Der Dieselhybrid Peugeot 508 RXH kann auch rein elektrisch fahren

Archivmeldung vom 16.07.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.07.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Dieselhybrid Peugeot 508 RXH. Bild: ADAC
Dieselhybrid Peugeot 508 RXH. Bild: ADAC

Peugeot packt zum zweiten Mal seinen Dieselhybridantrieb in ein Fahrzeug und motorisiert so nun auch den Allrad-Kombi 508 RXH. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Note 2,2 im ADAC Test. Zu den Stärken des allradgetriebenen Kombis gehört die Möglichkeit, zeitweise auch rein elektrisch fahren zu können.

In diesem Fahrzustand wird allerdings nur die Hinterachse angetrieben, denn der Hybridantrieb reicht die Kraft des Verbrennungsmotors ausschließlich an die Vorderräder weiter. Wird vom Fahrer die komplette Leistung abgefordert, kommen insgesamt 147 kW/200 PS zusammen. Diese Vehemenz überfordert keinesfalls die Bremsen: Die ADAC Ingenieure loben den kurzen Bremsweg des Franzosen (33,8 m bei Tempo 100).

Auch gut: der für Hybridantriebe typische, niedrige Stadtverbrauch. Im ADAC EcoTest, der Umweltbewertung des Clubs, erreicht der Peugeot mit einem Gesamtverbrauch von 4,4 Liter Diesel pro 100 Kilometer und einem CO2-Ausstoß von 155 g/km vier von fünf Wertungssternen. Im Mix von Stadt- und Überlandverbrauch kann er bei der Autobahnfahrt allerdings nicht punkten: Hier hat er keine Vorteile gegenüber einem konventionellen Dieselantrieb. Zu den Negativpunkten gehören das wegen der zusätzlichen Batteriepakete reduzierte Kofferraumvolumen und der hohe Anschaffungspreis (ab 41 900 Euro) des Peugeot 508 RXH. Interessierte Kunde sollten deshalb ihren individuellen Kfz-Bedarf genau kennen und einschätzen, um eine persönliche Wirtschaftlichkeitsberechnung aufmachen zu können.

Quelle: ADAC (ots)

Anzeige: