Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Kurioses Oberfranken: Jugendliche nach "Blutsbrüderschaft" im Krankenhaus

Oberfranken: Jugendliche nach "Blutsbrüderschaft" im Krankenhaus

Archivmeldung vom 16.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Aus einer Schnittwunde rinnendes Blut
Aus einer Schnittwunde rinnendes Blut

Foto: FlickreviewR
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im oberfränkischen Forchheim haben zwei Jugendliche ihr enge Freundschaft auf wohl unvergesslicher Art und Weise zelebriert: Nachdem sie zu "Blutsbrüdern" wurden, musste sie der Rettungsdienst ins Krankenhaus bringen.

Wie die örtliche Polizei mitteilte, alarmierte ein Anwohner den Rettungsdienst, da er laute Schmerzschreie im Nachbargarten hörte. Die beiden 15-Jährigen hatten sich gegenseitig in den Finger geschnitten, um diese dann aneinander zu pressen. Allerdings waren die Schnitte offenbar zu tief. Im Krankenhaus konnten die Wunden ambulant behandelt werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: