Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Kurioses Das Hängematten-Bußgeld - ein bayerischer Schildbürgerstreich

Das Hängematten-Bußgeld - ein bayerischer Schildbürgerstreich

Archivmeldung vom 05.05.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.05.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Hans U. P. Tolzin (2020)
Hans U. P. Tolzin (2020)

Bild: Impfkritik.de

"Heute bekam ich einen Bußgeldbescheid eines bayerischen Ordnungsamtes an einen bayerischen Mitbürger auf den Tisch. Dieser hatte es doch tatsächlich gewagt, sich während des Corona-Lockdowns am hellichten Tage außerhalb seiner Wohnung in eine Hängematte zu legen!" Dies schreibt der Medizinjournalist Hans U. P. Tolzin auf Impfkritik.de.

Tolzin weiter: "So etwas ist in der bayerischen Coronaverordnung nicht vorgesehen und so muss der bayerische Mensch nun 178,50 Euro an Vater Staat zahlen.

So kurios und lustig das Schreiben auch klingen mag: Es ist echt. Und es wird ein juristisches Nachspiel haben. Allerdings nicht für den bayerischen Mitmenschen: Unser Anwalt prüft gerade die Vorgehensweise. Wer unser juristisches Vorgehen gegen den Corona-Wahn finanziell unterstützen will, überweise bitte einen Betrag seiner Wahl an das Konto von AGBUG, IBAN: DE13 6039 1310 0379 6930 03, Stichwort Verfassungsbeschwerde.


Quelle: Impfkritik.de von Hans U. P. Tolzin

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte natter in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige